Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Banner Rosa-Luxembug-Stiftung


Reden ist Silber – Handeln ist Platin


Reden ist Silber – Handeln ist Platin

Platinabbau in Südafrika
und die Lieferkettenverantwortung der deutschen Industrie

Platin ist heute das wertvollste Edelmetall der Welt und Deutschland ist nach den USA dessen zweitgrößter Importeur, Südafrika die größte Fördernation. Im Jahr 2012 streikten etwa 3.000 Bergleute in Südafrika für höhere Löhne und bessere Lebensbedingungen. 34 Minenarbeiter wurden dabei von der südafrikanischen Polizei erschossen. Die staatliche Untersuchungskommission gab dem Mi­nen­be­trei­ber, dem britischen Unternehmen Lonmin, Mitschuld an dem Massaker in Marikana. Einer der Haupt­ab­nehmer des Platins von Lonmin ist die deutsche Chemiekonzern BASF.

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern und Gästen aus Marikana möchten wir auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Bergarbeiter in Südafrika und auf die Verantwortung von Unternehmen wie Lonmin und BASF aufmerksam machen und über politische Handlungsoptionen für eine gerechte Roh­stoff­po­litik und verpflichtende Unternehmensverantwortung sprechen.

Am 21.4. diskutieren wir mit AktivistInnen und Witwen unter dem Titel «Reden ist Silber – Handeln ist Platin» in der Berliner «Denkerei» und zeigen am 22. und 24. April in Anwesenheit unserer südafrikanischen Gäste den Film «Miners Shot Down»Weitere Termine gibt es in Wien, Zürich und Mannheim.

Ergebnisse der Landtagswahlen
Die Ergebnisse der Landtagswahlen vom 13. März 2016
Wahlnachtbericht und Analyse

Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt waren die ersten Wahlen in Flächenländern seit 2014. Mit knapp 13 Millionen Wahlberechtigten war ein gutes Fünftel aller Wahlberechtigten Deutschlands zur Stimmabgabe aufgerufen. Die Parteiensysteme auf Landesebene wurden verändert und neue Vielparteien-Parlamente sind entstanden.
Marx nach Marx oder der Imperativ der Dekolonialisierung
Luxemburg Lecture mit Harry Harootunian

Harry Harootunians jüngstes Buch, erschienen im November 2015, ist «Marx After Marx: History and Time in the Expansion of Capitalism». Darin stellt er die Annahmen des westlichen Marxismus und dessen These von der endgültigen Gestalt, die dieser Kapitalismus im Westen genommen habe, infrage und erklärt die Entstehung und Entwicklung des Kapitalismus.
Marx nach Marx


Full house or show down

Full house or show down
Berlin, 6.4.: Wie geht es weiter mit Irland und Großbritannien, einem drohenden BREXIT und der Europäischen Union?

Die Parlamentswahlen am 26. Februar 2016 in Irland servierten der amtierenden Regierungskoalition aus Fine Gael und Labour einen saftigen Denkzettel. Sinn Fein, die für eine grundlegende Reform der Europäischen Union eintritt, ist drittstärkste Kraft geworden.

Währenddessen verläuft die Diskussion in Großbritannien in eine ganz andere Richtung. Sollte Großbritannien die EU wirklich verlassen, sind die weiteren Folgen völlig ungewiss. Bleibt es EU-Mitglied, werden weiter dringend notwendige Reformen der Union blockiert.

Wie geht es weiter mit Irland und Großbritannien, einem drohenden BREXIT und der Europäischen Union? Diesen und anderen Fragen will die Diskussion mit folgenden Gästen nachgehen:
   - Declan Kearney, Vorsitzender von Sinn Fein (Antrim, Nordirland)
   - John Palmer, ehemaliger Chefredakteur des Guardian (London, England)
   - Nicolai von Ondarza, Forschungsgruppe EU/Europa, Stiftung Wissenschaft und Politik (Berlin)
   Moderation: Florian Weis, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Rosa-Luxemburg-Stiftung


Chemnitz, 1.-3.4.: Time to act - antifaschistischer Jugendkongress
Erster überregionaler antifaschistischer Jugendkongress

Dortmund, 3.4.-3.5.: «Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen»
Ausstellung über die Verbrechen des NSU sowie deren gesellschaftlicher Aufarbeitung nach 2011

Kiel, 9.4.: Von Paris nach Rojava - Perspektiven emanzipatorischer Gesellschaftsgestaltung
Tagesseminar

Bielefeld, 14.4.: Theodor Bergmann - der Hundertjährige, der die großen Ziele nicht aus den Augen verloren hat.
Eine persönliche Zwischenbilanz der kommunistischen Bewegung. Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Theodor Bergmann

Bochum, 16.-17.4.: Ankommen und Dableiben
Solidarische Stadt und Neue Nachbarschaft. Zweitägiges Praxisseminar. Bitte anmelden bis 8.4.

Hamburg, 28.4.: Theodor Bergmann: Ein Jahrhundertleben
Gespräch mit Theodor Bergmann über 100 Jahre deutsche Geschichte, Arbeiterbewegung, Faschismus, Kriege und die Notwendigkeit linker Politik

Hannover, 30.4.: Stadt. Land. Links. Kongress für linke Kommunalpolitik
Weil wir alle in Kommunen leben, gestalten wir die Politik vor Ort mit. Insbesondere die Daseinsvorsorge sowie die aktuelle Situation der Geflüchteten macht eine progressive, linke Politik in Rathäusern notwendig.


Alle Veranstaltungen: www.rosalux.de/veranstaltungen.html
Weiterbildungsangebote: www.rosalux.de/weiterbildung


  • Eine politische Revolution für die US-Linke
    Nach Jahrzehnten des Niedergangs ist die US-Linke dabei, wieder zu Kräften zu kommen. Seit einigen Jahren gab es Anzeichen eines Wiedererwachens, und in den letzten Monaten erleben wir nun so etwas wie eine progressive Erhebung, die das öffentliche Bewusstsein in einem seit Generationen nicht mehr gekannten Maße erfasst. Von Ethan Young.

  • Terrorzone Sahel
    Große Teile Westafrikas sind zum Operationsgebiet von islamistischen Terroristen geworden. Droht uns ein Afrikanistan? Von Armin Osmanovic, Leiter des Westafrika Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Dakar.

  • Übernehmt die Häfen!
    Export-Knotenpunkte im globalen Süden, Häfen als Dreh- und Angelpunkt neoliberaler Globalisierung. Zugleich bereiten die Megastädte mit ihren Häfen den Boden für neue Formen des Widerstandes.

  • Cheikh Anta Diop und keine Integration in Afrika
    Zum 30. Todestag des senegalesischen Historikers Cheikh Anta Diop (1923-1986) veranstaltete die Rosa-Luxemburg-Stiftung Dakar und ARCADE (Africaine de Recherche et de Coopération pour l’Appui au Développement Endogène) eine Diskussionsrunde zu der mehr als 150 Gäste in das Kulturzentrum Douta Seck in Dakar kamen.



Eine politische Revolution für die US-Linke
  • Sanders, Trump und Co.
    Ein US-Wahlkampf, der polarisiert: Ein demokratischer Sozialist macht dem Clinton-Imperium die demokratische Präsidentschaftskandidatur streitig, während sich in der Republikanischen Partei Fundamentalisten und Demagogen mit dem Establishment der Unternehmerelite in den Haaren liegen. Auf beiden Seiten des politischen Spektrums hat die Unzufriedenheit mit dem Status quo dramatische Ausmaße angenommen. Doch warum haben sich die Dinge so entwickelt, und wohin führt das alles?

    Ethan Young, Autor und Aktivist aus New York, berichtete auf einer Vortragsreise durch Deutschland vom aktuellen Wahlkampf, den KandidatInnen und den WählerInnen. Wir haben seinen Vortrag in Berlin aufgezeichnet und ein Interview mit ihm geführt.

  • Moving Beyond Welcoming
    Internationale Konferenz der europäischen Refugee-Bewegungen diskutiert auf dem Hamburger Kampnagel Herausforderungen von Selbst-Organisierung und Solidarität.

  • Die «Alternative für Deutschland» - eine extrem rechte Partei?
    Erste Veranstaltung der dreiteiligen Reihe: Sebastian Friedrich - «Der Aufstieg»: Die AfD von der Gründungsphase bis zum Parteitag im Juli 2015.

  • Extraktivismus am Beispiel der Entwicklungen in der Mongolei und Kirgistan und die Rolle deutscher Rohstoffpartnerschaften
    Über strategische Rohstoffpartnerschaften, die die ökologischen und sozialen Folgen des Abbaus vor Ort ignorieren.

  • In unseren eigenen Worten
    Geflüchtete Frauen in Deutschland erzählen von ihren Erfahrungen.

  • Der Staat und die Energiekonzerne fünf Jahre nach Fukushima
    Energiepolitik und Klimabewegung auf dem Prüfstand.

  • Der NSU-Komplex
    Podiumsdiskussion mit Yavuz Narin, Nebenklagevertreter im NSU-Prozess, Katharina König, für die Partei DIE LINKE in den Thüringer NSU-Untersuchungsausschüssen und Daniel Poštrak, aktiv in der Initiative «Keupstrasse ist überall» und dem bundesweiten Altionsbündnis «NSU-Komplex auflösen».
Videodokumentationen: www.youtube.com/rosaluxstiftung
Audiodokumentationen: soundcloud.com/rosaluxstiftung
Mediathek: mediathek.rosalux.de



WeltUmordnung

Drei Studien zur Welt-Umordnung

Außen- und Geopolitik, Ressourcenkonflikte und Fluchtursachen, imperialer Realismus und imperiale Lebensweise, Militäreinsätze und Rüstungsexporte. In ihren drei Studien befassen sich die Autoren Malte Daniljuk, Ingar Solty und Thomas Mickan mit zentralen Themen der Gegenwart.

Globale Umordnung
Geopolitische und geoökonomische Veränderungen im Umfeld der EU - Aktuelle Konjunkturen der Energiepolitik. Von Malte Daniljuk.

Exportweltmeister in Fluchtursachen
Die neue deutsche Außenpolitik, die Krise und linke Alternativen. Von Ingar Solty.

Die Politik der militärischen Ertüchtigung
Kritik und Schlussfolgerungen für linke Politik. Von Thomas Mickan.



Ausschreibungen: www.rosalux.de/stiftung/ausschreibungen.html


Veranstaltung mit Keeanga-Yamahtta Taylor

Berlin, 9.5.: Klasse zählt!
Wie #BlackLivesMatter neuen Schwung in den Kampf um Befreiung bringt

In ihrer präzisen und aufschlussreichen Analyse «From #BlackLivesMatter to Black Liberation» skizziert Keeanga-Yamahtta Taylor vergangene und aktuelle Auswirkungen von Rassismus und das Andauern der strukturellen Ungleichheit, zu sehen unter anderem in der massenhaften Inhaftierung und Arbeitslosigkeit der Schwarzen Bevölkerung. Das Potenzial, diese festgefahrene Situation zu ändern, sieht sie in den #BlackLivesMatter-Protesten in Folge der Polizei-Morde an Michael Brown (Ferguson) und Eric Garner (New York City) im Sommer 2014.
Keeanga-Yamahtta Taylor lehrt am Center for African American Studies der Princeton Uni­ver­si­ty in New Jersey/USA, ist Autorin des Jacobin Magazines und Aktivistin der #BlackLivesMatter-Bewegung. Ihr neustes Buch erschien im Januar 2016.


Weimar, 12.-13.5.: Wohnen für alle
Wissenschaftliche Perspektiven auf Architektur, Planung und Politik

Das zweitägige Programm bringt Beiträge aus Architektur, Geographie, Politikwissenschaften, Soziologie und Stadtplanung zusammen, die in fünf Workshops zu den folgenden Themen diskutiert werden: Globalisierung, Europäisierung und nationale Wohnungspolitiken (1), Kommunale Strategien für bezahlbaren Wohnraum (2), Architektur, Stadt und bezahlbarer Wohnraum (3), Alternativen für einen nicht-profitorientierten Wohnungsbau (4) und soziale Kämpfe für ein 'Recht auf Wohnen' (5).


Potsdam, 20.5.: Kaputtalismus oder «sozialistischer Kompromiss»?
Was die Linke in Krisenzeiten machen kann, diskutieren Tom Strohschneider, Chefredakteur der Tageszeitung neues deutschland und der österreichische Publizist Robert Misik.

Wer vom beängstigenden Rechtsruck in Europa spricht, darf vom gravierenden Anstieg der Ungleichheit und den andauernden kapitalistischen Krisen nicht schweigen. Der Rechtswende entgegentreten heißt daher auch, der sozialen Ungleichheit entgegentreten. Doch wie kann beides gelingen?

Berlin, 25.5.: Postkapitalismus!
Luxemburg-Lecture mit Paul Mason

Paul Mason gehört zu den wenigen Menschen, die es schaffen, im gegenwärtigen «Interregnum» den nur allzu notwendigen «Optimismus des Willens» aufrechtzuerhalten. Von seiner inspirierten Analyse der radikalen Demokratiebewegungen ab 2011 («Warum es überall knallt»), über seinen mutigen Journalismus während des deutsch-europäischen Putsches in Griechenland 2015 gelingt es Mason, in den Bewegungen der Zustände die wirkliche Bewegung zu entdecken, die es vermag, die Zustände aufzuheben.
Nun führt er sein Projekt fort, in einem großen Aufschlag, wie man ihn seit Beginn der Krise kaum noch erwarten durfte: Während die Welt scheinbar ins Chaos driftet, findet er in den Tendenzen des Bestehenden die Saat eines Postkapitalismus. Der neoliberale Informationskapitalismus, so Mason, untergräbt die Möglichkeit seines eigenen Überlebens, während – in den Nischen der solidarischen Ökonomie und in den Staatskanzleien der europäischen Peripherie – andernorts das Neue schon im Entstehen begriffen ist.


Bildnachweise:

- Widows of Marikana: Plough Back the Fruits, Öl/Aquarell auf Papier, 150x280cm, 2016, © Khulumani Support Group
- Landtagswahlen. Foto: Franz Ferdinand Photography, flickr, CC BY-NC 2.0
- Full house or show down. Foto: Caroline Quinn/AFP/Getty Images
- Demo für Bernie Sanders in Chicago. Foto: Bob Simpson, flickr, CC BY-NC-SA 2.0
- Demonstration gegen Polizeigewalt in Seattle. Foto: scottlum, flickr, CC BY-NC 2.0.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Newsletter der Online-Redaktion (V.i.s.d.P. Martha Dörfler)
Rosa-Luxemburg-Stiftung
Franz-Mehring-Platz1
10243 Berlin
Deutschland

www.rosalux.de
online-redaktion@rosalux.de
Fon: +49-(0)30-443100
Fax: +49-(0)30-44310230

Punktgenau informiert werden:
info.rosalux.de

socialmedia.rosalux.de
mediathek.rosalux.de