Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Banner Rosa-Luxembug-Stiftung


Neubau Rosa-Luxemburg-Stiftung


Ein neues Haus

Die Stiftung baut an der Straße der Pariser Kommune 8 in Berlin ihren neuen Hauptsitz. Eine Ausstellung präsentiert alle Wettbewerbsentwürfe.

Vor 25 Jahren wurde die Rosa-Luxemburg-Stiftung gegründet, ist stets gewachsen und bis heute in den angemieteten Räumen beheimatet. Das ändert sich bald: Nach einem offenen Architekturwettbewerb stehen nun die Preisträger fest: Das junge Architektenteam ARGE KIM NALLEWEG Architekten und der Architekt César Trujillo Moya aus Berlin. Neben dem ersten Platz wurden drei weitere Preise und zwei Anerkennungen vergeben.

Im erstplatzierten Entwurf empfängt ein großzügiges Foyer die BesucherInnen im Erdgeschoss. Damit verbunden sind der große Veranstaltungssaal, kleinere Seminarräume sowie Bibliothek und Archiv, alles untergebracht in den ersten drei Etagen. Den oberen Teil des Veranstaltungsbereiches umschließend, ist auf dem zweigeschossigen Sockel die als «kollektive Plattform» bezeichnete Terrasse untergebracht. Die Hingucker des Hochhauses sind die Backsteinbrüstungen sowie die geschosshohen Fachwerkträger mit sich kreuzenden Stützen, die nicht nur der Ornamentik dienen, sondern als Tragwerk einen stützenfreien Veranstaltungsbereich ermöglichen. Selbstverständlich ist das Gebäude durchgehend barrierefrei und hält hohe Energie- und Nachhaltigkeitskriterien ein.

Vom 17. bis 29.5. präsentiert eine Ausstellung in unseren Räumen in Berlin alle eingegangen Wett­be­werbs­ent­würfe. Die Vor­stands­vor­sitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung Dr. Dagmar Enkel­mann, die Berliner Senats­bau­direktorin Regula Lüscher und die Vor­sitzende des Preis­gerichts Prof. Ulrike Lauber werden die Ausstellung am 17.5. um 19 Uhr eröffnen.

Europe – what’s left? Strategies after the Coup
Europe – what’s left? Strategies after the Coup
Ratschlag nimmt europäische Organisierung in den Fokus

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung lädt über 100 Aktive aus linken Par­tei­en und Or­ga­ni­sa­tionen, Ge­werk­schaf­ten und so­zia­len Be­we­gungen aus mehr als 20 Län­dern ein, um einen Aus­tausch über Hand­lungs­spiel­räume und -an­sätze lin­ker Po­li­tik zu schaf­fen. Der nicht-öf­fent­liche Rat­schlag wird be­glei­tet von mehreren pro­mi­nent be­setz­ten öf­fentlichen Po­diums­dis­kus­sionen und einer Aus­stellung.
Durchmarsch von Rechts
Rassismus, Rechtspopulismus, rechter Terror

Die Geschehnisse in Deutschland überschlagen sich und der Bedarf an Analysen ist riesig. Bundesweit beschäftigen wir uns mit dem Themenfeld, u.a. in Soest, Forbach, Albstadt, PotsdamSalzwedel und Celle. Ein neuer Manuskripte-Band beleuchtet den «Durchmarsch von Rechts», unsere Publikation zu Björn Höcke ist überarbeitet und ein neuer Bericht aus dem NSU-Prozess liegt vor.
Durchmarsch von Rechts


«Kids of Gaza»

«Kids of Gaza»
München, 1.-31.5.: Fotoausstellung zeigt Bilder aus dem Alltag junger Menschen in Gaza

Palästina 2015: 30 junge Frauen und Männer lernen in einem Workshop fotografieren und machen Aufnahmen ihrer Umgebung. So entstand die Ausstellung «Kids of Gaza», die den ganzen Mai über in München zu sehen ist. Am 23.5. diskutieren wir mit der Aktivistin Majeda alSaqqa aus Gaza und Katja Hermann, der ehemaligen Büroleiterin der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Ramallah, die das Projekt unterstützt hat.

Berlin, 9.5.: Klasse zählt!
Wie #BlackLivesMatter neuen Schwung in den Kampf um Befreiung bringt, mit Keeanga-Yamahtta Taylor Autorin von «From #BlackLivesMatter to Black Liberation»

Berlin, 11.5.: 70 Jahre dietz berlin
Zum Jubiläum des Karl Dietz Verlags: Vorstellung des Briefwechsels der führenden AktivistInnen des Spartakusbundes Käte und Hermann Duncker (1891-1951)

Berlin, 12.5.: Syrian visions - insight into a forgotten revolution
Ein Schlaglicht auf Syrien: Fünf Jahre nach Beginn des Aufstands bietet «Adopt a Revolution» tiefe Einblicke in eine vergessene Revolution

Weimar, 12.-13.5.: Wohnen für Alle?!
Wissenschaftliche Perspektiven auf Architektur, Planung und Politik

Berlin, 13.5.: Mit Sicherheit unsicher
Kritische Perspektiven auf den Maghreb als sichere Herkunftsregion

Hannover, 18.5.: Präsidialdiktatur und Krieg
Ist das die «neue Türkei» der AKP?

Berlin, 19.-21.5.: Richtige Literatur im Falschen II: Literatur - Gesellschaft - Zukunft
Eine Tagung zu welthaltiger und gegenwartsbezogener Literatur im Kontext von Fragen nach der Zukunft

Berlin, 19.-22.5.: Widersprüche des Nationalen
XX. InkriT-Tagung 2016

Potsdam, 20.5.: Kaputtalismus oder «sozialistischer Kompromiss»?
Was die Linke in Krisenzeiten machen kann, diskutieren Tom Strohschneider, Chefredakteur der Tageszeitung neues deutschland und der österreichische Publizist Robert Misik

Mainz, 21.-22.5.: Von Marx bis heute
Frauen und Geschlechterverhältnisse

Berlin, 25.5.: Postkapitalismus!

Luxemburg-Lecture mit Paul Mason

Leipzig, 28.5.: Besuch der Gedenkstätte Buchenwald
Im April 2016 wurde eine neugestaltete Dauerausstellung zur Geschichte des KZ im historischen Kammergebäude eröffnet. Abfahrt ist am Hauptbahnhof Leipzig um 9 Uhr

Alle Veranstaltungen: www.rosalux.de/veranstaltungen.html
Weiterbildungsangebote: www.rosalux.de/weiterbildung


No more push-backs



Nuit debout
Videodokumentationen: www.youtube.com/rosaluxstiftung
Audiodokumentationen: soundcloud.com/rosaluxstiftung
Mediathek: mediathek.rosalux.de



«Hart an der Grenze» LuXemburg 1-2016

«Hart an der Grenze»

In der LuXemburg 1/2016 geht es um Flucht und Migration, dem schmutzigen Deal mit der Türkei, um Regieren im Ausnahmezustand und um linke Perspektiven in Gesundheit und Pflege.

Der «Sommer der Migration» ist einem Winter rassistischer Übergriffe gewichen und dieser einem Frühjahr, das uns zwischen humanitärer Katastrophe und Wahlerfolgen der AfD erstarren lässt. Wieder ist Griechenland der Schauplatz, an dem europäische Eliten versuchen, die EU autoritär zusammenzuhalten: Koste es, was es wolle. Die Bilder aus Idomeni stehen für eine Militarisierung der Grenzen und für den Zerfall der EU im Innern. Den Flüchtenden sollen sie Abschreckung sein. Genau wie die Asylpakete I & II und zuletzt der schmutzige Deal mit der Türkei. Das und vieles mehr ist HART AN DER GRENZE.

Gleichzeitig hat die massenhafte Solidarität mit den Geflüchteten in Deutschland beeindruckende Formen der Selbstermächtigung und vorsichtigen Demokratisierung von unten offenbart. Wie lassen sich die Willkommensinitiativen in Willkommensstrukturen verwandeln? Wie können aus den neuen solidarischen Praxen Ansätze für weiterreichende Organisierung im Alltag entstehen? Projekte, mit denen die Linke Glaubwürdigkeit erlangen und den Rechten den sozialen Boden ihres Erfolgs abgraben kann? LuXemburg 1/2016 analysiert nicht nur die neuen ›Regierungsweisen‹, sondern auch Konstellationen, die diesen etwas entgegensetzen.

«Links aus Prinzip»

Vom Wert emanzipatorischer Werte nach Köln und dem Rechtsruck bei den Landtagswahlen. Im Blickpunkt der Ausgabe 1-2016 des Journals «RosaLux» steht die geopolitische Neuordnung.

Seit der Silvesternacht von Köln übertönt ein Gebell von rechts weitgehend die gemäßigten und progressiven Stimmen in der Debatte um Flucht und Asyl. Wachsende Ablehnung und Abwertung von Schutzsuchenden sowie deutliche Korrekturen von Kanzlerin Merkel an ihrem Willkommenskurs sind die Folgen. Wie sehr die Stimmung binnen kurzer Zeit kippte, zeigen die Ergebnisse der Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt mit den erdrutschartigen Erfolgen der AfD.

Die RosaLux 1-16 versucht sich an einer Bestandsaufnahme dieses einschneidenden Vierteljahres: Welche Auswirkungen gibt es auf Merkels Herrschaft? Wie ist der Deal zwischen EU und Türkei zu bewerten? Welche Weichenstellungen für eine humane Politik sind nötig? Im Titelthema «Links aus Prinzip» geht es neben der Analyse aber vor allem um das Dagegenhalten - wider Rassismus, Nationalismus und Klassenspaltungen, für Vielfalt, Internationalismus und Solidarität.

  • Die Linke in Europa
    Eine Analyse von Dominic Heilig
    Im Januar 2015 hat der Wahlsieg der grichischen SYRIZA die europäische Linke aus ihrem oppositionellen Schlaf gerüttelt. Später erzielte auch in Spanien und Portugal die Linke Wahlerfolge und in Großbritannien wählte die sozialdemokratische Labour Party mit Jeremy Corbyn den wohl am weitesten links stehenden Vorsitzenden ihrer Geschichte. Höchste Zeit also, die europäische Linke genauer in den Blick zu nehmen.

  • Wider die Generalüberwachung der Telekommunikation
    Standpunkte von Lars Bretthauer
    Wie zu erwarten war, hat die Große Koalition trotz zahlreicher Proteste das umstrittene «Gesetz zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung und anderer verdeckter Ermittlungsmaßnahmen» und damit auch die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung Ende vergangenen Jahres durchgesetzt. Damit geht der Kampf gegen die Vorratsdatenspeicherung in eine weitere Runde.

  • Politik an den Rändern des Staates und der Institutionen
    Studie von Olfa Lamloum
    Die Autorin beschäftigt sich mit den Gründen für die Attraktivität des Salafismus in zwei marginalisierten Stadtteilen von Tunis und blickt auf die gesellschaftlichen und politischen Ursachen und hinter die Fassade religiöser Heilslehre.

Alle Publikationen: www.rosalux.de/publikationen.html



Ausschreibungen: www.rosalux.de/stiftung/ausschreibungen.html


Fest der Linken

Fest der Linken

Berlin, 24.-25.6.
Die Vorbereitungen für das Fest der Linken 2016 laufen auf Hochtouren: Am 25. Juni wird der Rosa-Luxemburg-Platz wieder zum Festgelände mit zahlreichen Bands, einem Kinderfest, Podiumsdiskussionen und einem bunten Markttreiben.

Sommerfest der Hellen Panke

Berlin, 9.6.
Am 9. Juni feiert die Hellen Panke, unsere Regionalstiftung in Berlin, ihr großes Sommerfest in der ehemaligen Willner Brauerei in Berlin. Von 14 Uhr bis Mitternacht gibt es u.a. Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Workshops, eine Deutsch-Arabische Märchenstunde und einen Audiorundgang. Zwei prominente Lesungen heißen die BesucherInnen willkommen: Laurie Penny trägt Kurzgeschichten vor aus ihrem neuen Buch «Babys machen und andere Storys» und Eugen Ruge, Gewinner des Deutschen Buchpreises, liest aus seinem Buch «In Zeiten des abnehmenden Lichts». Nach einer Bilderversteigerung (der Erlös geht an die Notunterkunft Malmöer Straße / Pankow hilft!) diskutieren Katja Kipping, Laurie Penny, Eugen Ruge und Michael Brie zum Thema «Europa im Streit - Was tun, wenn fast nichts mehr geht». Der Abend klingt aus bei Sektempfang, Disko und Poetry Slam.

Unerledigte Revolutionen

Berlin, 1.6.
Kacem Gharbi ist ein linker muslimischer Theologe, der wegen seiner klaren Kapitalismuskritik während der Diktatur Ben Alis acht Jahre im Gefängnis saß. Er gehört zu den Unterstützern des arabischen Frühlings und sieht die gesellschaftliche und politische Situation in seinem Land unter der Führung der Partei Ennahda sehr kritisch.


Bildnachweise:
- Europe - what's left: Ggia (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons
- Ein (bisschen) Rassismus: Franz Ferdinand Photography, flickr, CC BY-NC 2.0
- No more push-backs: ICR, http://eng.icrconference.org/
- Nuit Debout: Nicolas Vigier, flickr, open domain
- Titelbild Luxemburg: Idomeni, März 2016, Antonio Litov, Fotomovimiento, CC BY-NC-ND 3.0
- Fest der Linken: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, flickr, CC BY-NC 2.0

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Newsletter der Online-Redaktion (V.i.s.d.P. Martha Dörfler)
Rosa-Luxemburg-Stiftung
Franz-Mehring-Platz1
10243 Berlin
Deutschland

www.rosalux.de
online-redaktion@rosalux.de
Fon: +49-(0)30-443100
Fax: +49-(0)30-44310230

Punktgenau informiert werden:
info.rosalux.de

socialmedia.rosalux.de
mediathek.rosalux.de