Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Banner Rosa-Luxembug-Stiftung

NEWSLETTER Juni 2012


Mit Veranstaltungen zur europäischen Krisenpolitik wollte die Rosa-Luxemburg-Stftung am 17. und 18. Mai im Rahmen der Europäischen Aktionstage gegen das Spardiktat der Troika in Frankfurt am Main ihrem Bildungsauftrag gerecht werden. Die Frankfurter Ordnungsbehörden verhinderten dies jedoch in einer bislang beispiellosen Art und Weise: Sie verboten alle angemeldeten Veranstaltungen. Davon betroffen war auch die Stiftung. Umgesetzt werden konnte nur ein Rumpfprogramm. Das in Frankfurt ohne Kompromissbereitschaft der Behörden durchgesetzte Versammlungsverbot stimmt bedenklich. Eine offene Gesellschaft lebt von Widerspruch, Diskussion und Auseinandersetzung. So sieht es wohl auch die Bundesbank. Sie bestellte eine Woche nach den Protesten unsere Broschüre «Ist die ganze Welt bald pleite?» für ihre Bibliothek. Gern empfehlen wir den Frankfurter BankerInnen auch unser RLS-Spezial zur Eurokrise mit weiteren Informationsangeboten. Eine Auswertung der Blockupy-Aktionstage mit Fotos und Videos findet sich auf www.rosalux.de.

Im Juni findet die Fußball-Europameisterschaft der Männer in Polen und der Ukraine statt. Auch die RLS spielt mit: In der Veranstaltungsreihe «Fussball. Fans und das übrige Drumherum» will die Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin über Fußball als ein gesellschaftliches Verhältnis diskutieren, hinter die Kulissen des Profi- und des Vereinssports schauen und auch die Schattenseiten dieses Sports und seiner Kultur ausleuchten.

Den Schwerpunkt legen wir in diesem Monat auf geschlechterpolitische Diskussionsangebote. Eine Auswahl findet sich unter Veranstaltungen.

Europa-Links.eu

Veränderung braucht Wissen

EUROPA-LINKS.eu ist das neue Angebot der Rosa-Luxemburg-Stiftung für eine kritische Auseinandersetzung mit Europa und der Europäischen Union, jenseits von Herrschaftswissen oder verkomplizierten Informationen. Das Webangebot stellt soziale Projekte und multinationale Netzwerke vor und beleuchtet die politischen Machtverhältnisse in Europa. Ein Pool mit über 200 Links ermöglicht den direkten Kontakt zu Projekten, Organisationen und Institutionen. Fundierte Fachartikel geben Auskunft über institutionelle und politische Handlungsfelder der EU.
EUROPA-LINKS.eu bietet allen Interessierten Beratung und Unterstützung bei der Vorbereitung von Bildungsveranstaltungen zum Thema Europa.






Occupy Patriarchy

Occupy Patriarchy

Berlin, 28.6.
Queer_feministische Interventionen in den neuen Protestbewegungen. Reihe «Rosas Salon».
Occupy, Democracia real ya! – Platzbesetzungen und öffentliche Versammlungen, bei denen jede_r sprechen darf, sind die Aktionsformen der jungen Bewegung, die letzten Sommer um den Globus ging. «Wir sind 99%» und «Banken in die Schranken» – so lauten einige der kapitalismuskritischen Slogans. Aber wie steht es um queer_feministische Interventionen innerhalb dieser Bewegungen? Wir wollen hierzu interaktiv mit (queer_)feministischen Aktivist_innen aus Spanien, Portugal, Griechenland und Irland/Deutschland ins Gespräch kommen.
Anschließend Salongespräche bei Imbiss und Wein.

Weitere Veranstaltungen zum Thema Geschlechterpolitiken:

Alle Veranstaltungen: www.rosalux.de/veranstaltungen.html

Rassismus, NSU und die Stille im Land

Rassismus, NSU und die Stille im Land

Berlin, 2.6.
Öffentliches Hearing mit Betroffenen der NSU-Anschlagsserie, Rassismus- und RechtsextremismusexpertInnen und JuristInnen soll die rassistische Normalität sichtbar machen – die Grundlage der NSU-Mordserie. Das Hearing will den Finger in die Wunde legen und eine öffentliche Diskussion über die Ursachen, Hintergründe und Konsequenzen der tödlichen NSU-Anschlagsserie ermöglichen.
Umsteuern!

Umsteuern!

Berlin, 29.6.
Für einen gesellschaftlichen Richtungswechsel in Deutschland. Reihe «Gesellschaftliche Dialoge» im Rahmen des Dachprojektes «Lasst uns über Alternativen reden».
Wie kann ein breiter gesellschaftlicher Dialog aussehen, der die Fragen einer gerechten Umverteilung, der sozialökologischen Umgestaltung, des demokratischen Umsteuerns und umfassender Solidarität verbindet. Blog der Reihe
Fest der Linken 2012

Fest der Linken 2012
Berlin, 16. - 17.6.
Drei Tage Politik und Kultur mit internationalen Gästen.

Politische Debatten, Vorträge, Lesungen und ein vielfältiges Kulturprogramm prägen auch in diesem Jahr wieder das Fest der Linken, das vom 15. bis 17. Juni in der Berliner Kulturbrauerei stattfindet. Das Fest ist eine Gemeinschaftsproduktion der LINKEN, der Linksfraktion im Bundestag, Europäischer Linker, der Zeitung Neues Deutschland und der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Die Stiftung beteiligt sich mit drei Veranstaltungen am Festprogramm:

  • Samstag, 16. Juni, 17 Uhr, Bühne 1:
    «Europa kriegt die Krise – Die deutsche Linke zwischen Privileg und Protest»
    Podiumsdiskussion mit Mario Candeias (RLS ), Christoph Kleine (Blockupy Frankfurt a.M.), Sahra Wagenknecht (MdB), N.N. (ver.di); Liveschaltungen zu AktivistInnen aus Griechenland, Spanien, Frankreich
  • Samstag, 16. Juni, 18 Uhr, Palais:
    «Stefan Heym – einer, der nie schwieg»
    Szenische Lesung mit Wegbegleitern Heyms und Mitgliedern des Deutschen Bundestages der Fraktion DIE LINKE. (Präsentiert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung)
  • Sonntag, 17. Juni, 15.30 Uhr, Bühne 2:
    «Mit dem Rechten sieht man schlechter – Nazis morden, der Staat schaut weg?»
    Mit Petra Pau, Uwe Karsten Heye, Lothar König

Gesamtprogramm: www.fest-der-linken.de


Weiterbildung für Politik

Das Programm 2012 besteht aus fünf Säulen, die jeweils sowohl einzelne als auch systematische Angebote beinhalten. Die Seminare und Kurse bringen Menschen zusammen, die in unterschiedlichen Kontexten ähnliches tun bzw. in ähnlichen Kontexten mit unterschiedlichen Anforderungen konfrontiert sind.
Hier das Seminarangebot im Juni:

www.rosalux.de/weiterbildung



  • Erster Massenprotest in neuer Krisenkonstellation
    Die Blockupy-Aktionstage in Frankfurt vom 16.-19. Mai 2012. Auswertung von Corinna Genschel, Lucia Schnell, Florian Becker und Maik Hennig. Mit Bildern und Videoclips.
  • Stefan Heym – einer, der nie schwieg
    Initiative zur Würdigung des Lebenswerks von Stefan Heym ins Leben gerufen.
  • Neue linke Perspektiven auf dem Balkan
    Das 5. Subversive Festival in Zagreb bot vom 13. bis 19. Mai ein lebendiges Forum für Debatten über die Krise der Europäischen Union und die Perspektiven der Linken auf dem Balkan. Zu den abendlichen Veranstaltungen kamen täglich nicht nur über 500 BesucherInnen aus Zagreb in das Kino Europa. In diesem Jahr waren zum ersten Mal auch Gäste aus allen Ländern in Südosteuropa eingeladen, um an Workshops teilzunehmen. Bekannte linksorientierte Intellektuelle wie Tariq Ali, Saskia Sassen, Slavoj Žižek, Bernard Cassen und Samir Amin bereicherten das Programm mit Vorlesungen.
  • Deutschland – in bester Verfassung?
    Konferenz diskutiert Möglichkeiten zur progressiven Umgestaltung und verabschiedet Potsdamer Erklärung.
  • Politische Streiks im Europa der Krise
    Internationale Konferenz mit generalstreikerfahrenen KollegInnen aus Gewerkschaften des europäischen Auslands. Dokumentation des Abschlusspodiums mit Willi van Ooyen, Peter Wahl, Bernd Riexinger und Lucas Zeise.
Alle Videodokumentationen: www.youtube.com/rosaluxstiftung



RosaLux 2/2012 (Alexander Olm/Flickr)
Zurück auf Anfang: und los!

RosaLux 2/2012 zum Thema «Rio+20: Konferenz ohne Zukunft». Mit Beiträgen von Ulrich Brand, Kathrin Buhl, Kristina Dietz, Sandra Quintela, Marcus Wissen und anderen.

journal.rosalux.de
Wahlanalysen:
Themenseite Wahlanalysen: www.rosalux.de/wahlanalysen



Frauensommerakademie 2012 Climate Change Vulnerable Sea-level Area - United Nations Photo, Flickr (CC-by-nc)
  • Frauensommerakademie 2012
    Marktbreit, 5. - 8.7.
    Die Frauensommerakademie der Rosa-Luxemburg-Stiftung steht 2012 unter dem Thema Netzwerke*n. Das Thema in diesem Jahr wird in drei Dimensionen betrachtet: Netz, Netzwerke, intersektionelle Vernetzungen.
  • Extraktivismus: Rohstoffe für den Norden - Konsequenzen für den Süden
    Jena, 10.7.
    Mit Alberto Acosta u.a. Veranstaltet in der Reihe «Sozial-ökologische Transformationsprozesse» von Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen und Sachsen-Anhalt
    und dem DFG-Kolleg "Postwachstumsgesellschaften" an der FSU Jena.
    Themen sind u.a. eine Bilanz von «Rio '92», Extraktivismus in Lateinamerika und die multiplen Krisen. Im Zentrum der Reihe steht eine Tagung zu «Wachstumskritik und Alternativen Entwicklungspfaden».
  • Landnahme und Wachstumszwang. Zu den Grenzen kapitalistischer Dynamik
    Leipzig, 12.7.
    Abschluss der Vorlesungsreihe «MarxExpedition 2012» zur Kritik der Politischen Ökonomie an der Uni Leipzig. Unterstützt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
nach oben


Fotohinweise:
Titelbild RosaLux 2/2012: Alexander Olm/Flickr
Climate Change Vulnerable Sea-level Area: United Nations Photo, Flickr (CC-by-nc)

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Newsletter der Online-Redaktion (V.i.s.d.P. Erwin Heil)
Rosa-Luxemburg-Stiftung
Franz-Mehring-Platz1
10243 Berlin
Deutschland

http://www.rosalux.de
online-redaktion@rosalux.de
Fon: +49-(0)30-443100
Fax: +49-(0)30-44310230

http://www.facebook.com/rosaluxstiftung
http://www.youtube.com/rosaluxstiftung
http://twitter.com/rosaluxstiftung
http://soundcloud.com/rosaluxstiftung
http://www.flickr.com/photos/rosalux