Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Banner Rosa-Luxembug-Stiftung

NEWSLETTER MAI 2013



Gigantischer privater Reichtum und wenige Superreiche auf der einen, dramatisch zunehmende Armut und leere öffentliche Kassen auf der anderen Seite – diese Wirklichkeit gefährdet unsere Gesellschaft und ist die Lunte am Pulverfass der Eurokrise. Über diese Entwicklungen wird vom 24. bis zum 26. Mai in der Technischen Universität Berlin bei der Konferenz UMVERTEILEN. MACHT. GERECHTIGKEIT. diskutiert. Eine Woche später, am 31. Mai und 1. Juni, stehen bei den Blockupy-Aktionstagen Eurokrise und autoritäre Krisenpolitik im Zentrum von Diskussion, Vernetzung und Intervention.

Ebenfalls um das Thema soziale Gerechtigkeit dreht sich die unlängst erschienene Studie «Portionierte Armut, Blackbox Reichtum» der beiden Autoren Hans-Jürgen Arlt und Wolfang Storz. Die Studie untersucht die Medienberichterstattung und die journalistische Meinung zum Thema Armut und Reichtum, zu ihren Ursachen, ihren Zusammenhängen und den Auswirkungen der wachsenden sozialen Kluft auf die Gesellschaft. Wie sieht der journalistische Gebrauch der Pressefreiheit im Umgang mit Armut und Reichtum aus?

Außerdem laufen die Vorbereitungen für das diesjährige Fest der Linken auf Hochtouren. Dieses Jahr zieht das Fest der Linken um auf den Berliner Rosa-Luxemburg-Platz. Zu Gast sind unter vielen anderen Katja Kipping, Bernd Riexinger und Gregor Gysi, weiterhin wird es neben etlichen Kulturveranstaltungen auch eine Aufführung des Theaterstücks «Der Firmenhymnenhandel» mit dem Schauspieler Robert Stadlober und eine Lesung von Texten von Stefan Heym geben.

Viele weitere interessante Veranstaltungen erwarten Sie diesen Monat, z.B. in München eine Einschätzung des laufenden NSU-Verfahrens und zur Arbeit der Parlamentarischen Untersuchungsausschüsse in Bund und Ländern. Eine Tagung in Mainz nimmt das deutsche Pflegesystem kritisch unter die Lupe und diskutiert Alternativen. Darüber hinaus setzt sich der Politologe und Autor Raul Zelik in Stuttgart und Reutlingen mit sozialistischen Transformationsstrategien vor dem Hintergrund lateinamerikanischer und europäischer Erfahrungen auseinander.

Außerdem finden Sie in diesem Newsletter wie immer die neuesten Publikationen, Video- und Audioclips von Veranstaltungen und einen Ausblick auf den nächsten Monat.

www.rosalux.de/stiftung/ausschreibungen.html



UMVERTEILEN. MACHT. GERECHTIGKEIT.

Berlin, 24. bis 26.5.
Kongress zu Armut und Reichtum in der Euro-Krise.
Gigantischer privater Reichtum und wenige Superreiche auf der einen, dramatisch zunehmende Armut und leere öffentliche Kassen auf der anderen Seite – diese Wirklichkeit gefährdet unsere Gesellschaft und ist die Lunte am Pulverfass der Eurokrise. Über diese Entwicklungen müssen wir sprechen.
Vom 24. bis 26. Mai 2013 findet an der TU in Berlin der Kongress UMVERTEILEN. MACHT. GERECHTIGKEIT. statt. Organisiert wird dieser unter anderem von Organisationen und Stiftungen wie Attac, ver.di, DGB, WEED, medico international, GPA-djp, UNIA, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Paritätischer Gesamtverband, Denknetz Schweiz, Friedrich-Ebert-Stiftung, Arbeiterkammer Österreich, Hans-Böckler-Stiftung, Vermögende für eine Vermögensabgabe.

Alle Veranstaltungen: www.rosalux.de/veranstaltungen.html


Weitere Nachrichten: www.rosalux.de/internationale-politik/nachrichten.html



Videodokumentationen: www.youtube.com/rosaluxstiftung
Audiodokumentationen: soundcloud.com/rosaluxstiftung





Gerhard Schröders Agenda 2010

Zehn Jahre unsoziale Politik. Von Christoph Butterwegge. Reihe «Analysen».

Rund um das 10. Agenda-2010-Jubiläum ist eine richtige Schlacht um die Deutungshoheit im Hinblick darauf entbrannt, ob die Agenda-Politik ein Segen für Deutschland und seinen Arbeitsmarkt oder ein umfassendes Regierungsprogramm zur Pauperisierung, Prekarisierung und sozialen Polarisierung war. Die sozialdemokratischen Hauptrepräsentanten der Agenda 2010, etwa Gerhard Schröder, von manchen als «Gazprom-Gerd» verhöhnt, und Wolfgang Clement, mittlerweile zum FDP-Wahlkämpfer herabgesunken, tourten quer durch die Bundesrepublik und deren Medienlandschaft, um sich dafür selbst zu loben und ihre angeblichen Erfolge im Rahmen des Agenda-2010-Jubiläums noch einmal gemeinsam mit den mächtigsten und feinsten Kreisen der Gesellschaft, die von ihren Reformen teilweise in barer Münze profitiert haben, zu feiern.

  • Händler des Todes
    Rüstungsexporte als Mittel deutscher Aussenpolitik: Schädlich und unmoralisch. Standpunkte 5/2013 von Lühr Henken und Peter Strutynski.
  • Demokratisierung von Streiks
    Revitalisierung der Gewerkschaftsarbeit. Rede von Bernd Riexinger auf der Konferenz «Erneuerung durch Streik», 1. bis 3. März 2013 in Stuttgart.
  • Portionierte Armut, Blackbox Reichtum
    Die Angst des Journalismus vor der sozialen Kluft. Studie von Hans-Jürgen Arlt und Wolfgang Storz.
  • Offene Fragen zu Europa
    Wie kann an die Stelle der falschen Alternativen von oben eine solidarische Politik von unten treten? Standpunkte 4/2013 von Judith Dellheim, Frieder Otto Wolf und Gabriele Zimmer.
  • Wie stabil ist Zentralasien?
    Politische Prozesse in der Region und die Heimtücken der Kritik am Autoritarismus. RLS Papers von Arne C. Seifert.
  • Von wegen Casino
    Populäre Irrtümer über Banken, Börse und Kredit. Reihe «luxemburg argumente»
  • Chávez: Vermächtnis und Herausforderungen
    Standpunkte International 4/2013 von Boaventura De Sousa Santos und Miriam Lang.
  • Big Business Emissionshandel
    Gegen die Finanzialisierung der Natur. Standpunkte 03/2013 von Ulrich Brand, Jutta Kill, Ulla Lötzer, Michael Müller und Michael Popp.
Publikationenverzeischnis: www.rosalux.de/publikationen.html
Wahlanalysen: www.rosalux.de/wahlanalysen



  • Fest der Linken 2013
    Berlin, 1. bis 2.6.
    Politik. Musik. Literatur. ND-Pressefest. Kinderfest.
    Nach fünf Jahren in der Kulturbrauerei begibt sich das 6. Fest der Linken nunmehr nach Berlin-Mitte auf den Rosa-Luxemburg-Platz – zwischen Volksbühne, Karl-Liebknecht-Haus und Filmtheater Babylon.
  • Left Forum
    New York, 7. bis 9.6.
    Mobilizing for Ecological\Economic Transformation.

nach oben

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Newsletter der Online-Redaktion (V.i.s.d.P. Patrick Stary)
Rosa-Luxemburg-Stiftung
Franz-Mehring-Platz1
10243 Berlin
Deutschland

www.rosalux.de
online-redaktion@rosalux.de
Fon: +49-(0)30-443100
Fax: +49-(0)30-44310230

socialmedia.rosalux.de