Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Banner Rosa-Luxembug-Stiftung


Globale Räume für radikale Solidarität

INTERNATIONALER WILLI-MÜNZENBERG-KONGRESS

Transnationale Bewegungen, soziale, kulturelle und humanitäre Ideen
Netzwerke und Medien des 20. Jahrhunderts

Kaum eine Figur der historischen Linken ist so vielschichtig wie Willi Münzenberg, betrachtet man allein die Eckdaten zu seiner herausgehobenen Rolle in den globalen Solidaritätsinitiativen der Zwischenkriegszeit: Organisator der Jugendinternationale, größte Antikriegsorganisation gegen den Ersten Weltkrieg; Koordinator der internationalen Hungerhilfe für Sowjetrussland und Gründer der Internationalen Arbeiterhilfe (IAH); Produzent und Verleiher sowjetischer Filme in Europa; Publizist und Betreiber eines einflussreichen Medienimperiums in der Weimarer Republik; Reichstagsabgeordneter der KPD und Gegenspieler von Goebbels und Hugenberg; Flüchtling und exponierter Kritiker Josef Stalins.

Willi Münzenberg ist eine paradigmatische Figur mit dem Potential für eine Neubestimmung der Geschichte der Arbeiterbewegung zwischen sozialdemokratischem Reformismus und stalinistischer Orthodoxie. Der Kongress analysiert Akteure, Konzepte, Formen und Praktiken globaler Solidaritätsnetzwerke des 20. Jahrhunderts.

Die Tagung vom 17. bis 20.9. wird von einem vielfältigen Rahmenprogramm begleitet: Historische Filme aus dem Fundus von Prometheus und Meshrabpom-Film und von FilmemacherInnen der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf; Vortrag von Bodo Ramelow zu politischem Realismus; szenische Lesungen mit RadiomoderatorInnen, Revue mit künstlerischen Beiträgen etc.

www.rosalux.de/muenzenbergkongress
In Kooperation mit dem Münzenberg-Forum


Veranstaltungen
DIE STERNE auf dem Fest der Linken 2015

FLUCHT IN DIE FLUCHT

*DIE STERNE* spielen auf dem Fest der Linken in Berlin am 12.9.

Veranstaltungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung:
Das komplette Programm finden Sie unter fest-der-linken.de

Bern, 4.-5.9.: 100 Jahre Zimmerwalder Konferenz 1915-2015
Tagung mit Gregor Gysi, Beatrix Talegon, Kyrill Buketov, Jean-Pierre Brard, Marie-Noëlle Linemann und Christian Levrat zur internationalen Bewegung der Arbeiter und Arbeiterinnen gegen den Krieg.

Berlin, 16.9.: Was sollen wir tun?
Podiumsgespräch zur humanitären und politischen Situation in Rojava und den angrenzenden Staaten. Mit Nûjiyan Günay, Gregor Gysi, Sebastian Jünemann und Nina Röttgers.

Berlin, 16.9.: «Frühstück mit der Drohne» - Tagebuch aus Gaza
Nach der Eröffnung der Foto-Ausstellung «Kids of Gaza» mit Aufnahmen, fotografiert von 30 jungen Menschen im Gazastreifen, findet die Lesung aus dem Buch «Frühstück mit der Drohne - Tagebuch aus Gaza» mit Atef Abu Saif statt. Während des letzten Gaza-Krieges schrieb der Autor an allen 51 Kriegstagen Tagebuch. Nun ist es als Buch erschienen.

Berlin, 18.9.: Podemos
Von der Bewegung zur Regierungspartei? Autor und Aktivist César Rendueles spricht über über sein Konzept antikapitalistischer Transformation, die Entwicklung von Podemos und Perspektiven der spanischen Linken bei den Wahlen Ende 2015.

Berlin, 21.9.: «Souvenirs from Europe»
Poster von «politischen Andenken» - Ausstellungseröffnung in Anwesenheit des Künstlers Léo Favier und weiterer Gäste.

Berlin, 21.-26.9.: #LiMA15 Medienkongress an der HU-Berlin
Eine Woche Fortbildung, Workshops und Debatte.
Themen: Medien im Umbruch: 1990 - 2015 (21.9.), Medienrecht (22.9.), Digitale Medien (23.9.), Macht und Kommunikation (24.9.), Macht.Politik.Online. (25.9.). Den Abschluss am 26.9. bildet eine Tagung mit LobbyControl, Robin Wood und Klimaretter.info zum Thema Lobbyismus:
«Wenn Konzerne den Protest managen...».

Hannover, 24.9.: Geschichte wird gemacht!
Arbeit, Organisierung und die digitale Revolution
Diskussion im Rahmen des Festivals «Spamfilter. Eine Woche Netzkultur».

Berlin, 29.-30.9.: Jenseits der Imitation
An den Durchbruchstellen kritischer Transformationsforschung - offene Fragen.
Vierte Transformationskonferenz

Weiterbildung

Paderborn, 4.-6.9.: Linke Politik vor Ort
Oftmals wird unter linker Politik in einer Kommune Kommunalpolitik im engeren Sinne verstanden, d.h. die Politik in Stadtparlamenten und Bezirksvertretungen. Wir wollen das Thema breiter angehen. Seminar mit den Historikern Heinz Hillebrand und Marcel Bois.

Berlin, 24.-25.9.: Veranstaltungen moderieren
Moderator_innen im linken Kontext befinden sich ständig im Spannungsfeld zwischen ihren politischen Ansprüchen und Anforderungen an Objektivität. Mit unkonventionellen und kreativen Methoden werden die Teilnehmenden unterstützt, sich Methoden anzueignen und eine eigene Position zu ihrer Rolle als Veranstaltungsmoderator_in zu entwickeln. Seminar mit Miriam Tödter und Axel Grafmanns.

Berlin, 26.-27.9.: Prekär selbständig
Gegenentwürfe und Überlebenshilfe(n) für Freiberufler_innen

Berlin, 2.-4.10.: Beteiligung = Repräsentation aller Perspektiven?
Möglichkeiten und Grenzen von Großgruppenarbeit

Weitere Angebote


«Kids of Gaza»


Widerspenstige Internationale
Videodokumentationen: www.youtube.com/rosaluxstiftung
Audiodokumentationen: soundcloud.com/rosaluxstiftung
Mediathek: mediathek.rosalux.de



LuXemburg 2/2015

«Das bisschen Bildung...»

LuXemburg 2/2015 diskutiert, welche Rolle politische Bildung in Selbstermächtigungs- und Organisierungsprozessen spielen kann, und stellt umgekehrt die Frage, wie sich Organisierung als verbindender Bildungsprozess denken lässt.

Wenn politische Alternativen schwach und Handlungsoptionen rar sind, bleibt oft der Ruf nach ›Bildung‹ – auch in der Linken. So sehr Aufklärung linker Glutkern ist, so verquer ist die Hoffnung, verbesserte Welt- und Selbsterkenntnis allein könnte eine Änderung der Verhältnisse voranbringen. Im Angesicht der eigenen Ohnmacht wird außerdem oft kritische Bildungsarbeit auf Methoden, Moderation und die Vermittlung von skills verengt. Austerität, Vermarktlichung und die Entsicherung von Arbeit verändern unterdessen die Bedingungen von Bildung massiv: Die Räume werden enger, die Zeit knapper. Dabei ist die Notwendigkeit von Kritik und Alternativen größer denn je. Was also tun mit dem bisschen Bildung?

In der neuen LuXemburg wird diskutiert, welche Rolle politische Bildung in Selbstermächtigungs- und Organisierungsprozessen spielen kann, und stellt umgekehrt die Frage, wie sich Organisierung als verbindender Bildungsprozess denken lässt. Wie wird Bildung zu einem Moment kollektiven Lernens und alternativer Wissensproduktion? Inwiefern können Bildungsprozesse so zum Labor politischer Strategiebestimmung werden, Emanzipationswünsche wecken und diese im Werden entwickeln?
VORANKÜNDIGUNG:
«Wahrheit gesucht»

RosaLux 2/2015 mit Schwerpunkt zu linker Medienkritik und Alternativen erscheint im September
journal.rosalux.de

Alle Publikationen: www.rosalux.de/publikationen.html


Ausschreibungen: www.rosalux.de/stiftung/ausschreibungen.html


Einladung UmCare
  • Berlin, 4.-6.10.: Berlin und Wien - befreit, besetzt, geteilt, vereint
    Im 70. Jahr nach der Befreiung vom Faschismus, im 60. Jahr nach dem Österreichischen Staatsvertrag, im 25. Jahr nach der deutschen Einheit: Ein Projekt mit Angeboten zur Vermittlung am Lernort Schule (mit Exkursion)
  • München, 16.-17.10.: Internationale Schlepper-­ und Schleusertagung (ISS)
    Öffentliches Forum, um die dringend benötigte Debatte um die Bewertung dieser strittigen Dienstleistungen zu führen.
  • Berlin, 16.-18.10.: UmCARE
    Konferenz für neue Strategien in Gesundheit und Pflege
    Einstieg in den Ausstieg aus dem ökonomisierten Gesundheitswesen
    Barbara Fried, stellvertretende Direktorin des Instituts für Gesellschaftsanalyse (IfG) und Hannah Schurian, Sozialwissenschaftlerin im IfG, sind für die Rosa-Luxemburg-Stiftung an der Vorbereitung der Konferenz beteiligt. Über den Charakter und die Ziele der Konferenz sprach Ulrike Hempel mit den Mitorganisatorinnen.
  • München, 18.-23.10: Der NSU-Prozess in München
    Das neofaschistische Terrornetzwerk NSU, die Sicherheitsbehörden und die deutschen Verhältnisse. Bildungsurlaubsreise nach München vom 18. bis 23.10.
    Bei Interesse bitte schnell anmelden!
  • Berlin, 22.-24.10.: UN|COMMONS
    Kampf um Gemeineigentum. Workshops, Talks, Performances & Cooking
    Wasser und Nahrungsmittel, Daten und Netzwerke, Medikamente und Kulturgüter: Wem gehören diese Ressourcen? Wem sollten sie gehören? berlinergazette.de/uncommons
  • Mainz, 23.-24.10.: Vom Ende der Geschichte her
    Geschichtspolitische Überlegungen anlässlich des 75. Todestages von Walter Benjamin

Fotonachweis:
- DIE STERNE, Fest der Linken: www.diesterne.de
- Internationales: «Kids of Gaza», Fotoausstellung von RLS und Culture and Free Thought Association, Palästina
- LuXemburg: Post-it-Democracy Wall, Occupy Honkong, Oktober 2014, © Steven Thompson

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Newsletter der Online-Redaktion (V.i.s.d.P. Erwin Heil)
Rosa-Luxemburg-Stiftung
Franz-Mehring-Platz1
10243 Berlin
Deutschland

www.rosalux.de
online-redaktion@rosalux.de
Fon: +49-(0)30-443100
Fax: +49-(0)30-44310230

Punktgenau informiert werden:
info.rosalux.de

socialmedia.rosalux.de
mediathek.rosalux.de